mauerEin Mann hatte eine Mauer. Die war ihm hinderlich. Da ging er los und kaufte einen Hammer. Wieder zu Hause, legte er den Hammer in eine Ecke. Morgen wollte er sich an die Arbeit machen. Dann ging er zu Bett. Am nächsten Morgen erwachte er. Er betrachtete den Hammer und die Mauer. Eine wichtige Aufgabe lag vor ihm. Da war es ratsam, sich noch einmal zu vergewissern, ob der heutige Tag auch wirklich geeignet war für ein solches Unterfangen. Der Blick auf den Mondkalender gab da nur eine erste Orientierung. Für eine solide Einschätzung und tragfähige Entscheidung brauchte er fundiertes Wissen. Zu berücksichtigen waren dazu insbesondere das aktuelle Jahr, das Element des Jahres sowie das Tier des Jahres, das Datum und die Planeten, Konstellationen und Elemente des aktuellen Tages. Darüber hinaus die Qualität und Kapazität des Tages im Wochenzyklus – aber auch die Geburtsdaten des Handelnden. Der Mann machte sich Notizen, prüfte und rechnete, verglich die verschiedenen Aspekte des Tages und bewertete sie. Eine endgültige Entscheidung zu treffen fiel nicht leicht – zu vielfältig schienen ihm die zu berücksichtigenden Aspekte. Er zog noch ein weiteres astrologisches System, einen weiteren Kalender nebst Kommentar zu Rate. So erhielt er weitere wichtige Hinweise auf positive und negative Tage. Jeder Tag hatte vielfältige, variable Aspekte, die ausgewertet und bewertet werden mussten. Das Zusammenspiel aller Faktoren ergab nicht zwangsläufig ein eindeutiges Ergebnis, geschweige denn eine eindeutige Handlungsempfehlung. Da gab es die charakteristische Konstellation des Tages. Dann gab es die verschiedenen Tierzeichen, dazu Elemente wie Feuer, Holz, Wasser – jedes einzelne Element wirkte sich auf unterschiedliche Tätigkeiten vorteilhaft oder unvorteilhaft aus. Des Weiteren galt es die charakteristischen Eigenschaften des Wochentags zu bedenken, beispielsweise schien der Montag geeigneter, um Vereinbarungen zu treffen und Pferde zu zähmen, jedoch ungeeignet, um eine Reise anzutreten. Der Dienstag war wiederum positiv für Sport und Werbung, wirkte sich jedoch negativ aus auf Meetings und das Pflanzen von Bäumen. Natürlich war auch der eigene Geburtstag entscheidend, vielmehr nicht lediglich der Tag, sondern auch der Ort und die Stunde. Nur die Gesamtbetrachtung und ganzheitliche Berücksichtigung all dieser Faktoren konnte letztlich zu einer eindeutigen Empfehlung für oder wider eine spezifische Aktivität führen. Der Mann war fasziniert. Er beschloss, seine Forschungen auszuweiten und weitere Astrologiesysteme heranzuziehen. Je tiefer er die Materie durchdrang, desto feiner wurden die Zusammenhänge, nicht nur innerhalb einer astrologischen Schule oder Tradition, sondern auch zwischen den Schulen, Traditionen und Kulturen. Aus all dem konnte reichhaltiges Material gewonnen werden, um im Leben das Richtige zur richtigen Zeit zu tun.